WM-Quali — Österreich, wo stehst du?

Team Österreich
WM Quali – Österreich – Gruppe D
4. Oktober 2016
Letzes Heimspiel vom SV Völs in der Tiroler Liga
31. Oktober 2016
Show all

WM-Quali — Österreich, wo stehst du?

Fußball Stadion

Nach der 2. und 3. Runde in der WM-Quali ist die Ausgangslage für das Erreichen eines Startplatzes für die WM Qualifikation 2018 noch schwieriger geworden. Von möglichen 6 Punkten konnte das Nationalteam nur einen Punkt einstreichen.
Österreich ist somit in der Tabelle hinter Wales, Irland und Serbien auf Platz 4 abgerutscht.

Tablle der Gruppe D - 3.Runde zur WM-Quali

WM-Quali Tabelle – 3.Runde

Damit dürften jetzt die letzten Träumer endgültig hellwach sein. Bereits nach der EURO 2016 war wohl klar, die Ansprüche, die durch die Spiele in den Jahren 2014/2015 bzw. der Quali zur EURO hochgeschraubt waren, entsprechen nicht dem Tatsächlichen.

Überschätzes Österreich

Man muss der Wahrheit ins Auge sehen und festhalten, die Test- und Qualispiele gegen zu dieser Zeit noch schwache Isländer oder ein angeschlagenes Tschechien sowie schwache Teams aus Moldawien, Montenegro, Russland, Bosnien und Liechtenstein sind keine echten Gradmesser. Man schaffte zwar erstmalig die EM-Quali, was bereits den absoluten Medienhype auslöste, und konnte im Fifa-Ranking auf Platz 10 vorrücken, was noch mehr Auftrieb verlieh, aber wäre man bereits damals ehrlich gewesen, so hätte man sehen müssen, dass wenige Top-Teams als Gegner bespielt wurden und die Österreicher so glücklich den Minenfeldern ausgewichen und im Ranking verhältnismäßig einfach hochgerutscht sind. Die logische Konsequenz war das sang- und klanglose Ausscheiden als 4. in der Gruppenphase bei der Euro.
Wohlgemerkt auch unser Qualifikationsgegner Schweden und Testspielgegner Russland haben bei der Euro keine gute Figur gemacht. Eben ein weiteres Indiz dafür, was für Aufbaugegner Österreich hatte.
Man könnte salopp sagen, Österreich war gut drauf, hatte einen Lauf und seine Gegner waren alle eben zu der Zeit schlechter.

Seit der Euro gab es keine überzeugenden Leistungen mehr. Selbst der Sieg in Georgien (1:2 Auswärtserfolg) zeigte die Schwächen der Österreicher auf und man konnte die 3 Punkte glücklich heim retten. Nicht erst nach diesem Spiel entbrannte die übliche Trainerdiskussion in den Österreichischen Medien sowie in sämtlichen Social Media Kanälen. Der Lieblingsstreitpunkt ist Alaba. Grundsätzlich läuft im Nationalteam seit Beginn der Euro nichts rund: Seine Leistungen sind unterdurchschnittlich, insbesondere im Hinblick auf seine (Nicht-)Erfolge bei Bayern. Die Frage, ob er im Mittelfeld besser aufgehoben ist als auf seiner üblich bespielten Position bei Bayern als Linksverteidiger, spaltet die Meinungen der Experten.Die Diskussion um Alabas Position lenkt aber von den eigentlichen Problemen ab. Es fehlt am Kreativen im Spielaufbau sowie an einem Knipser, der die wenigen Chancen, die sich anbieten, auch nützt.

WM-Quali als Ziel

Das Ziel WM-Quali ist noch keineswegs abgeschrieben, aber die Ausgangslage hat sich deutlich verschlechtert. Immerhin, es steigt nur der Gruppenerste fix auf und die 8. besten Zweitplatzierten aus 9 Gruppen dürfen dann in einer K.o.-Runde um die verbliebenen 4 Plätze streiten. Um das Gezocke in einer K.-o.-Runde zu vermeiden, wäre Platz 1 notwendig, aber mit unangenehmen Gegnern wie Serbien, Wales und Irland schaut es für Österreich denkbar schlecht aus. Wenn man zur WM will, sind dringend Siege gegen diese 3 genannten Teams notwendig.

Nächster WM-Quali Termin ist der 12.11.2016 18:00 dort spielt Österreich gegen Irland dann sehen wir wie es weitergeht! Unser Wettangebot dazu findet man in den kommenden Wochen auf www.vierklee-wetten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.